bürgschaft

Bei weniger zahlungskräftigen Personen verlangt der Kreditgeber unter Umständen eine weitere Person, die für den Schuldner als Bürge eintritt. Dieser geht mit dem Gläubiger einen zusätzlichen Vertrag ein, der besagt, dass der Bürge dann für die Schulden aufkommen muss, wenn der eigentliche Kreditnehmer nicht mehr in der Lage sein sollte, die monatlichen Raten zu übernehmen.

Mit einer Bürgschaft geht das Kreditinstitut nämlich auf Nummer sicher und erhält somit auch bei einer Zahlungsunfähigkeit des Schuldners trotzdem sein Geld.